FME - Datenmodellierung und -transformation

FME ist ein äusserst leistungsfähiges und flexibles Werkzeug (E wie Engine) für die professionelle und effiziente Übersetzung und Verarbeitung raumbezogener Daten. FME unterstützt über 335 verschiedene GIS und CAD-Datenformate (Vektor und Raster), Web-Dienste, Datenbanken (räumliche und nicht-räumliche) sowie 3D-Daten. Die Objekte (F wie Features) werden in ein neutrales, internes Format überführt und können somit formatunabhängig bearbeitet werden (M wie Manipulation). Anschliessend können diese in beliebige Zielformate ausgegeben und unmittelbar durch die entsprechende GIS- oder CAD-Software gelesen werden. Details zu FME können Sie den Unterlagen zum Workshop FME 2016 anlässlich 25 Jahre TYDAC entnehmen.

FME Desktop besteht aus verschiedenen eigenständigen Komponenten. Die drei Hauptkomponenten sind:

  • Workbench: Authoring Tool für die Definition von Übersetzungsprozessen
  • Data Inspector: Daten in allen unterstützten Formaten sichten und inspizieren
  • QuickTranslator: Schnelle 1:1 Übersetzungen

Inhalt:

FME kann zu Testzwecken heruntergeladen werden (hier finden Anwender auch die neusten Versionen - und bei Bedarf auch die alten).

FME is a registered trademark of Safe Software. All other product names may be trademarks or registered trademarks of their respective owners.

FME Workbench

FME Workbench ist das Authoring-Tool von FME. Damit können komplexe Übersetzungs- und Verarbeitungsprozesse definiert werden. Durch die einfache und intuitive Handhabung gelingt es in kürzester Zeit, Datenflüsse zwischen verschiedenen Quell- und Zielformaten zu definieren. Durch das Hinzufügen von sogenannten "Transformern" können einzelne oder ganze Gruppen von Objekten manipuliert werden. Zudem können Attribute hinzugefügt und externe Datenquellen angezapft werden. Mit über 475 Funktionen ist die Workbench ein äusserst mächtiges Werkzeug.

FME Data Inspector

Der FME Data Inspector dient der Visualisierung von räumlichen und nicht-räumlichen Daten in allen unterstützten Formaten (Raster und Vektor). Damit können Daten vor, während und nach der Prozessierung betrachtet werden. Zum Beispiel kann die Lage jeder einzelnen Koordinate eines Objekts angezeigt werden. Anwendung: Fehleranalyse, Anzeige nicht bekannter Daten oder Datenstrukturen, visuelle schrittweise Prüfung der Übersetzungsprozesse, etc.

FME - Editions

FME Desktop ist in mehreren sogenannten Editions verfügbar. Dies um die verschiedensten Bedürfnisse der Kunden möglichst optimal abzudecken. Die Editions unterscheiden sich im wesentlichen in der Anzahl verfügbarer Funktionen und der Anzahl unterstützter Formate. Jede Edition wird mit der FME Workbench, dem FME Data Inspector und dem FME Universal Translator ausgeliefert.

  • FME Desktop - Professional Edition: Alle Funktionen und Formate, ausser das Schreiben zu proprietären Geodatenbanken (Oracle, IBM DB2/Informix, SQL Server) und Hersteller-spezifischen Geodatenbanken (ESRI, Intergraph). Hingegen werden "normale" Datenbanken und Open Source Geodatenbanken unterstützt, ebenso das Lesen aller proprietären Geodatenbanken (ausser ESRI ArcSDE).
  • FME Desktop - ESRI Edition: Zusätzlich zu den bereits in der Professional Version unterstützten ESRI Formaten kommen das Lesen und Schreiben von Arc/Info Coverages und ArcSDE Geodatenbanken (Raster und Vektor) hinzu.
  • FME Desktop - Database Edition: Diese Edition ist spezifisch auf Geodatenbanken ausgelegt (Oracle Spatial, MS SQL Server, MS Azure, Amazon, Teradata, JDBC; Netezza). Unterstützt werden zudem alle Formate und Funktionen der Professional und ESRI Editions.
  • FME Server arbeitet Hand in Hand mit FME Desktop. Entwerfen Sie einen Workflow in FME Desktop, veröffentlichen diesen dann auf FME Server, auf Knopfdruck. Mit FME Server können Sie die Workbench automatisch zu jedem Zeitintervall ausführen lassen und erzeugen so einen Selbstbedienungs-Prozess für andere Anwender.
     

Datenformate und Funktionen (Transformers)

FME unterstützt mittlerweile über 345 Formate in folgenden Bereichen: CAD, GIS, Raster, Datenbanken, Geo-Datenbanken sowie 3D und BIM Formate. Zudem stellt es für die Datenmanipulation über 475 Transformer.

  • Formate:
    • Eine kleine Auswahl an Formaten, die bei uns üblich sind: AutoCAD DWF/DWG, Bentley Microstation Design File (DGN), ESRI Shape, MapInfo, GeoTIFF, ECW, INTERLIS 1 und 2, Geo-Datenbanken wie ESRI ArcSDE, DB2, Informix, MySQL, Oracle, PostGIS und SQL Server Spatial, SQLite etc.
    • Mehrere Formate lesen und zu mehreren Formaten schreiben. Gleichzeitig!
    • Wichtig ist auch zu wissen, dass FME nicht nur Geometrie und Sachdaten liest und schreibt sondern auch alle systemspezifischen Attribute, wie zum Beispiel Farbe, Layer, Linientyp etc.
    • Eine komplette Liste der unterstützten Formate finden Sie hier
  • Transformer in Kategorien:
    • 3D: Erzeugen von 3D Objekten mit Funktionen wie "Extrude" zur Generierung von Gebäudekörpern
    • Calculators: Berechnungen, wie z.B. Fläche, Länge etc.
    • Collectors: Aggregationen, Sortieren, Berechnen der umhüllenden Fläche
    • Databases: SQL Abfragen auf Datenbanken
    • Filters: Filtern nach Attributen, Ermitteln von Änderungen in Geometrie und/oder Sachdaten, räumliche Filter
    • Geometrische Operationen wie Verschneidungen, Polygonbildung, Snappen, Topologiebildung
    • Infrastructure: Erzeugen neuer Objekte oder Attribute
    • Manipulators: Manipulationen an Objekten wie Puffern, Erzeugen von Bögen, Beschriftungen, Punkt in Polygon
    • Raster: Umfangreiche Rasterfunktionen
    • Strings: Manipulation von Texten
    • Surfaces: Berechnung von DHMs, Höhenlinien, TINs
    • Eine komplette Liste der Transformer finden Sie hier
       

FME und die Schweiz

In diesem Abschnitt geht es um spezifische Bedürfnisse in der Schweiz:

  • INTERLIS 1 und 2 sind unterstützt und Bestandteil des Lieferumfangs ab FME Desktop, Professional Edition
  • Alle Schweizer Projektionen sind unterstützt: LV03 (EPSG 21781), LV95 (EPSG 2056), LV03C (EPSG 21782)
  • Bezugsrahmenwechsel mit dem FME ReframeReprojector von swisstopo (Bestandteil des Lieferumfangs):
    • Lagekoordinaten von LV03 nach LV95 und umgekehrt umrechnen
    • Höhen zwischen LN01, LHN95 und ellipsoidalen Höhen (Bessel 1841) umrechnen